Berlin    -    München    -    Potsdam

Durch unser qualifiziertes Personal bieten wir Ihnen Beratung und Anlieferung im
gesamten deutschsprachigen Raum.

Schnelle, effiziente Kommunikationsstrukturen und Raumakustik

In unserer schnelllebigen Zeit werden die Innovationszyklen immer kürzer, das Wissen nimmt exponentiell zu und die Kommunikationsgeschwindigkeit steigt permanent. Für ein Unternehmen und seine Mitarbeiter bedeutet dies dass immense Mengen an Informationen empfangen, gefiltert und bearbeitet werden müssen. Das Thema effiziente Kommunikation ist dadurch automatisch einer der wesentlichsten Faktoren für den Erfolg jedes Unternehmens. Natürlich wurde diese Tatsache von den meisten Unternehmen längst erkannt weswegen die Büroräume heute mehr denn je offener und kommunikationsfreundlicher gestaltet wurden und werden.

Step-by-Step

Eine offene und großräumige Büroraumstruktur hat neben den genannten Vorteilen allerdings auch einen sehr wesentlichen nicht zu unterschätzenden Nachteil und zwar Probleme mit der Raumakustik. Je mehr Mitarbeiter in einem Raum arbeiten, sprich miteinander kommunizieren, telefonieren, etc. umso höher wird der Geräuschpegel und umso schlechter wird die Raumakustik. Je schlechter die Raumakustik umso gestresster die Mitarbeiter. Denn eine permanente Geräuschkulisse bewirkt bei den Mitarbeitern -wissenschaftlich nachweisbar - wie jede andere andauernde Lärmbelastung Stress. Und Stress beeinträchtigt ganz massiv die Konzentration und die Arbeitseffizienz der Mitarbeiter. Damit stellt sich die Frage ob die heute unabdingbar erforderliche Kommunikation und die eigentlich dafür notwendigen offenen Bürostrukturen mit dem Nachteil der per se erst einmal höheren und Stress verursachenden Geräuschkulisse ein Widerspruch sind.

Offene Büroraumstruktur und effizientes geräuscharmes Arbeiten ein Widerspruch?

Diese Frage ist mit einem ganz klaren "nein" zu beantworten. Jedoch ist dieses &nein& mit gewissen Voraussetzungen verbunden die zum einen von der der Struktur und der Architektur des jeweiligen Gebäudes und vor allen Dingen von den &raumakustischen& Eigenschaften der gewählten Büroeinrichtung im weitesten Sinne abhängen. Es müssen bei dieser Betrachtung die akustischen Eigenschaften von jedem im Raum verwendeten Einrichtungsgegenstand einbezogen werden. Angefangen bei Boden und Decke, über Gardinen, hin zu Möbeln, über Schall absorbierende Stellwände und schalldämmende Trennwände bis hin zu Wand- und Deckenabsorbern und vielem anderen mehr.

Gesetzliche Regelungen in Sachen Schallschutz

Von Seiten des Gesetzgebers gibt es in Sachen Schallschutz auch bereits die entsprechenden Regelungen und Vorschriften, die die Menschen schützen sollen. Zu nennen ist zum einen der §15 der Arbeitsstättenverordnung und zum anderen die VDI-Richtlinie 2569 "Schallschutz und akustische Gestaltung im Büro", die besagen, dass der Schallpegel die Grenze von 55 dB(A) nicht überschreiten darf.

Optimale Raumakustik in der Praxis ein koordiniertes Zusammenspiel verschiedener Maßnahmen

In der Praxis müssen erst einmal die bestehenden raumakustischen Gegebenheiten eines Raumes analysiert werden. Ein Büroraum mit großen Fensterflächen, mit schallharten Böden, Decken und Wänden und ohne sonstige schall absorbierende Gegenstände im Raum bedarf natürlich sehr viel größerer Anstrengungen in Form zusätzlicher schall absorbierender Materialien um entsprechende raumakustische Ziele zu erreichen. Wohingegen ein Raum mit Akustikdecke, relativ kleinen Fensterflächen, mit schall absorbierenden Teppichböden und vielen anderen schall absorbierenden Flächen sicher bessere Akustikwerte erzielt.

Effiziente Maßnahmen zur Optimierung der Raumakustik

Schallabsorbierende Materialien für die Decke oder Wand

Der Einsatz schallabsorbierender Materialien an Decke und Wand und bei allen im Raum verwendeten Einrichtungsgegenständen

Im Folgenden folgt eine kurze Aufstellung wo und mit Hilfe welcher Mittel überall schall absorbierende Materialien im Raum eingesetzt werden können:

  • Akustikdecken: Eine vollflächige Akustikdecke, wenn Sie denn bereits in einem Gebäude vorhanden ist, leistet sicherlich allein schon wegen der Größe Ihrer schall absorbierenden Fläche einen relativ großen Beitrag zu einer optimierten Raumakustik. Zu beachten ist jedoch, dass es sehr große Unterschiede in Sachen Absorptionsverhalten bei verschiedenen Akustikdecken gibt. Entscheidend für die Reduzierung der so genannten Nachhallzeit im Raum durch den Einsatz einer Akustikdecke ist das in der Decke verwendete Absorptionsmaterial und die entsprechenden verfüügbaren Hohlräume. Nachteile von Akustikdecken sind vor allem die relativ hohen Kosten für den (nachträglichen) Einbau einer Akustikdecke und die fehlende Flexibilität bei Änderungen der Raumstruktur oder Umzügen. Außerdem ist der nachträgliche Einbau oder die Änderung einer Akustikdecke mit sehr hohem Aufwand und Dreck verbunden.

  • Schall absorbierende Stellwände: Diese werden zwischen den Tischen und als Raumgliederungselemente eingesetzt (mehr Informationen dazu siehe "2. Stellwände")

  • Regale und Schränke mit Schallabsorptionsfunktion. In den heute mehr denn je üblichen offenen Büroraumstrukturen ist die Raumakustik immer mehr zu einem vordringlichen Problem geworden. Entsprechend haben einige Büromöbelhersteller darauf reagiert und nutzen die Flächen von Regalen und Schränken mit Hilfe von schall absorbierenden Materialien als Absorber für eine besser Raumakustik. Somit werden auch Regale und Schränke zu einem Baustein eines durchdachten und umfassenden Akustikkonzeptes eines Raums.

  • Wand- und Deckenabsorber: Zusammen mit schall absorbierenden Stellwänden sind Wand- und Deckenabsorber mit die effizienteste, kostengünstigste und in Sachen Montage bzw. spätere Umnutzung am wenigsten aufwändige Maßnahme zur Verbesserung der Raumakustik. Grundvoraussetzung ist aber dass bei den entsprechenden Absorbern die verwendeten Materialien auch wirklich sehr hohe Schallabsorptionsgrade erreichen. Dies ist leider nicht bei allen Produkten am Markt der Fall.

Stellwände aus schallabsorbierendem Material

Stellwände mit schall absorbierenden Materialien senken den Schallpegel im Arbeitsbereich hinter den Stellwandelementen und verbessern die gesamte Raumakustik durch die Absorption des Schalls zu einem bestimmten Grad. Grundsätzlich entsteht der Schalleindruck von einem Raum durch den direkten Schall und den durch Reflexionen entstehenden so genannten Nachhall. Schall absorbierende Stellwände die zwischen zwei Arbeitsplätzen positioniert sind helfen auf zwei Wegen den Schallschutz für die Mitarbeiter zu verbessern. Zum einen wird durch das in der Stellwand befindliche Absorptionsmaterial der Effekt der Reflexion des Schalls vermindert. Zum anderen werden durch eine direkte Trennung der gegenüber sitzenden Mitarbeiter mit Hilfe der Stellwand die direkte zum gegenüber liegenden Arbeitsplatz gerichtete Schallwellen in em Maße reflektiert wie sie nicht durch das Absorptionsmaterial "geschluckt" werden.

Trennwände zur Reduzierung des Schallpegels

Schalldämmende Trennwände oder Kabinen senken dem Schallpegel der innerhalb dieses "neuen" Raumes gelegenen Arbeitsplätze gegenüber Schallquellen von außerhalb. Sie absorbieren aber keinen Schall von Lärmquellen innerhalb.

Schlussfolgerung und Empfehlung für eine optimale Raumakustik:

Akustische Maßnahmen sollten schon allein aus Kostengründen bereits in der Planungsphase eines neuen Gebäudes berücksichtigt werden. Wenn diese Maßnahmen erst in der Auftragsphase bei der Vergabe berücksichtigt werden sind die Kosten schon deutlich höher. Beginnt man erst in der Bauphase damit sich über die Raumakustik Gedanken zu machen ist in Sachen Kosten erneut mit Mehraufwendungen zu rechnen. Werden entsprechende raumakustische Maßnahmen erst in der Betriebsphase angedacht und umgesetzt ist sicherlich im Verhältnis mit den höchsten Kosten zu rechnen bezogen auf die verschiedenen Bauphasen.

Dies soll jedoch kein Argument dafür sein das Thema Raumakustik in bestehenden Gebäuden nicht anzugehen. Heute gibt es immer mehr und immer flexiblere Produkte für eine nachträgliche Montage. Diese sind mit geringem Aufwand und Dreck einzubauen und erzielen je nach Produkt sehr gute schall absorbierende Effekte. Es empfiehlt sich hier aber ein durchdachtes Gesamtkonzept (z.B. eine Kombination aus schall absorbierender Büroeinrichtung, schall absorbierenden Stellwänden, einer schalldämmenden Abtrennung von Zonen für konzentrierte Arbeit und dem Einsatz von Decken- und Wandabsorbern,...) einer spontanen Einzelmaßnahme für eine bessere Raumakustik vorzuziehen. Die Zufriedenheit der Mitarbeiter und deren Arbeitsleistung werden diese Investition sicherlich im Nachhinein mehr als Wett machen.


Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns!