Berlin    -    München    -    Potsdam

Durch unser qualifiziertes Personal bieten wir Ihnen Beratung und Anlieferung im
gesamten deutschsprachigen Raum.

Mögliche Varianten für die Optimierung der Raumakustik

Die Raum-Akustik kann auf zweierlei Weise verbessert werden: Man kann die Wände mit speziellem Schallschutzmaterial verkleiden oder auskleiden was aber bedeutet dass damit die Akustik ein fester Bestandteil der Immobilie wird und entsprechend kaum reversibel ist. In abgewandelter Form ist diese Variante der Akustik-Optimierung auch für die Decken bzw. die Böden möglich.

Die zweite Variante besteht darin die Räumlichkeiten mit speziellen Akustikobjekten, wie beispielsweise mit Kegeln, auszustatten um so die Schallwellen zu absorbieren und die Raum-Akustik zu verbessern. Ihre Wirkung hängt sowohl von der Anzahl der Akustik Objekte ab, genauso wie von deren Beschaffenheit, je nachdem ob man Hochton-Absorber oder Tiefton-Absorber benötigt. Wenn von dem qualifizierten Akustik-Planer die entsprechende akustische Analyse durchgeführt wurde und aufbauend darauf das Akustik-Konzept erstellt ist kann die Umsetzung dieser Maßnahmen durch das Einbringen der diversen schallabsorbierenden Produkte im jeweiligen Raum gemäß dem Akustik-Plan durchaus im Do-It-Yourself Verfahren erfolgen. Da solche akustischen Objekte wie Raum-Akustik-Kegel jederzeit einfach und schnell demontiert werden können, und an anderer Stelle im selben Gebäude oder nach einem Umzug in den neuen Räumlichkeiten eingesetzt werden können, sind sie auf lange Sicht in vielen Fällen kostengünstiger als fest installierte Akustik-Maßnahmen wie z.B. Akustik-Decken.

Raum-Akustik Kegel

Kegel mit akustischer Funktion eignen sich entsprechend sehr gut gerade bei der Nachrüstung von Räumen wenn es um die Verbesserung der Raumakustik in großflächigen Büros, in Besprechungsräumen, in Lehrer- oder Klassenzimmern, in Kitas oder auch um die diversen Schulungsräume geht. Die Akustik Kegel sind aus besonderem Material gefertigt, das die Schallwellen besonders gut absorbiert. Verschiedene Geräusche, die sich zu einem einzigen Hintergrundgeräusch kombinieren, werden so gedämpft, sodass deutlich weniger Hall und Lärm im Raum verbleibt. Das ist wichtig, weil verschiedene Studien der letzten Jahre zeigten, dass es eine hohe Korrelation zwischen Lärm und einer erhöhten Fehler- bzw. Unfallquote gibt. Ferner wurde eine hohe Korrelation zwischen Lärm und körperlichen sowie psychischen Beschwerden und Krankheiten gefunden. Lärmprävention ist daher kein Luxusunterfangen, sondern dringend notwendig. Auch der Gesetzgeber hat dies erkannt und entsprechende rechtliche Vorgaben erlassen die leider noch nicht so bekannt sind. In den Akustik-Seminaren bzw. bei der qualifizierten Akustik-Planung wird dies aber natürlich entsprechend angesprochen und berücksichtigt außer der Kunde will dies ausdrücklich nicht.

Ist Lärmprävention betriebswirtschaftlich sinnvoll?

Die wirklich hochwertigen und spezifischen akustischen Produkte haben aber natürlich auch ihren Preis da sie aus ganz besonderen Materialien hergestellt werden. Sie müssen nicht nur eine gute akustische Wirkung haben, sondern gleichzeitig auch die Anforderungen an den Brandschutz erfüllen was gerade bei billigen Akustik-Produkten nicht immer der Fall ist. Und wenn man für eine Akustik-Maßnahme eine nicht unbedeutende finanzielle Investition tätigt ist es wichtig zu wissen wann und in welcher Form sich diese Investition dann rechnet.

Lärm führt gemäß vieler wissenschaftlicher Untersuchungen in der Tat zu zahlreichen körperlichen und psychischen Beschwerden die Mitarbeiter weniger produktiv machen oder gar ausfallen lassen. So hat man inzwischen herausgefunden, dass übermäßiger Lärm zu Bluthochdruck und zu erhöhter Herzfrequenz führen kann. Darüber hinaus führt Lärm zu einer teilweise starken Beeinträchtigung der Lernprozesse, sowie der Konzentrations- bzw. der Aufnahmefähigkeit und erhöht auf diese Weise die Fehler- und Unfallquote. Gerade, wenn sich die Fehler mehren und es ggf. zu Unfällen am Arbeitsplatz kommt, treibt das die Kosten ganz schnell massiv in die Höhe. So kommt es bei den Mitarbeitern sowohl aufgrund von schwereren Unfällen wie auch aufgrund von ernsthaften Herz-Kreislauferkrankungen oder aufgrund von Depressionen bzw. Burn-Outs leicht zu sehr langfristigen Ausfällen die für das Unternehmen schnell extrem teuer werden. Daher lohnt es sich, Lärm so weit wie möglich zu vermeiden bzw. den nicht vermeidbaren Lärm mit den diversen Akustikprodukten zu absorbieren.